Sommer der Fantasie

Mit Katharina Claudia Dobner, Wolfgang Domröse, Tom Kristen, Barbara Stefan & Fidelia Schlegl

Wolfgang Domröse: Merlin

9. September - 1. Oktober 2021

Auch Tiere können träumen, aber mit wachem Verstand Bilder zu entwickeln, die das Jetzt und das Hier durch die Fantasie überwinden, ist vielleicht die wichtigste, aber auf jeden Fall die menschlichste von all unseren Fähigkeiten. Diese Imaginationen in Bilder zu fassen, dazu haben sich eine handvoll Künstlerinnen und Künstler zusammengefunden: Katharina C. Dobner, Wolfgang Domröse, Tom Kristen, Barbara Stefan & Fidelia Schlegl. Mit Arbeiten, die Spaß machen und die ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Alle ausgebildet im Reich der Zeichnung und Illustration haben sie doch ganz verschiedene Spezialgebiete: Erstaunen, Bezaubern, Erkunden, Beglücken. Lassen wir uns also mitnehmen in ein weites Land mit vielen Schätzen aber ohne Grenzen.

Vernissage: 9. September 2021, 19 Uhr, Schaulager, Am Schallern 4

Am Galerienabend, Samstag, den 18. September 2021 ist das Schaulager von 18 - 23 Uhr geöffnet.

Medienecho

Mittelbayerische Zeitung

Regensburger Tagebuch

Regensburger Zeitung, 4. September 2021

 

Heiner Riepl: malen - drucken - schreiben

Heiner Riepl: Komposition III / 2021, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm

2. September - 16. Oktober 2021

Neue Entwicklungen in seiner Malerei und Schlaglichter auf sein druckgrafisches Werk. 

Die Zusammenschau der ausgestellten Radierungen in der Technik der "doppelten Aquatinta" mit der abstrakten Malerei bereichern und ergänzen den Blick auf Heiner Riepls beeindruckendes künstlerisches Werk.

Eröffnung 2. September 2021 um 19 Uhr. Heiner Riepl ist anwesend.
Finissage 16. Oktober 2021 um 17 mit Lesung und Katalogpräsentation.

Regensburger Galerienabend 18. September 2021:  18-23 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns über Ihr Kommen. Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Den heiteren Ernst seiner Kunst schöpft Heiner Riepl aus dem beständigen Studium der Kunst und der Philosophie. Doch nicht nur die Malerei ist ihm „Raum der Freiheit“: Auch in seinem vielfältigen sozialen Engagement als jahrzehntelanger Leiter des Oberpfälzer Künstlerhauses und artist-in-residence-centers sowie als Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Bayern setzte er sich für die Freiheit künstlerischen Schaffens durch Bewahren und Erneuern ein.

Suchte man einen Begriff für Heiner Riepls künstlerisches Schaffen, so würde man ihn als Vertreter der konkreten Malerei einordnen. Das würde aber weder ihm noch seiner Kunst vollständig gerecht werden, denn Heiner Riepl hat die konkrete Kunst durch seinen sinnlichen Ansatz erweitert. In seiner bescheidenen und unaufgeregten Art, jedoch mit sicherem zielbwusstem Vorgehen verschiebt Heiner Riepl die Grenzen des malerischen und grafischen Mediums ebenso wie das Ausdrucksspektrum der konkreten Kunst.

Heiner Riepls Beherrschung des Mediums gibt ihm die Freiheit in seinen Gefügebildern, den Wolkenbildern und den neuen Favelas ein Weltbild zu schaffen, das ebenso aktuell wie zeitlos ist.

Medienecho

Kulturportal Bayern

Mittelbayerische Zeitung

Regensburger Zeitung, 28. August 2021

Regensburger Tagebuch

Dr. Bernd Lorenz

Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung

Wolfgang Domröse: Alles mit links

19. Juni - 17. Juli 2021

Domröses Bilder kreisen um allerhand Stürmisches und um das Fliegen – sein Atelier nahe dem ehemaligen Flughafen Johannisthal ist da das richtige Basislager für einschlägige Expeditionen. So zeigen seine Bilder allerlei fliegerisches Gerät, mit dem er den Betrachter durchaus beflügeln kann.

Wir stellen seine filigran-phantasievollen Zeichnungen vom 19. Juni - 17. Juli 2021 im Schaulager aus.

Am Samstag, 19. Juni laden wir um 11 Uhr zur Matinée ein.

Tanz ums goldene Kalb, 31 x 40 cm, 2019

Wolfgang Domröse arbeitet seit 1980 als freischaffender Künstler in Berlin-Adlershof. In der letzten im deutschsprachigen Raum noch bestehenden Buchdruck-Schnellpresse erarbeitete er Grafiken und Buch-Editionen, unter anderem die Titelblätter für das renommierte Kursbuch, heute im rororo Verlag.

Mehr Arbeiten von Wolfgang Domröse in unserem online-shop www.erdel-shop.de

Renate Christin: La vie en bleu

8. Mai - 5. Juni 2021

Die Farbe Blau steht für den Himmel, das Meer, die Freiheit. Das Sinnbild der Côte d'azur war unser Leitmotiv. Als Anregung die Gedanken wieder frei schweifen zu lassen, wie Drachen im Wind. Wie das fröhliche Spiel junger Hunde. Die reine Freude am Dasein. 

Wir zeigen neun Arbeiten im Format 40 x 40 cm der Künstlerin Renate Christin im Schaulager. Wechselnd im Schaufenster und auch online in unserem Kunstshop.

Renate Christin: Abstrakte Komposition IVRenate Christin: Abstrakte Komposition IV
Acryl auf Leinwand, 40 x 40 cm, 2015
320 Euro

Tanja Raith: Farbflucht

14. November 2020 - 15. Juli 2021

 Tanja Raith: Kugelwald

Als hinreißende Sängerin ist Tanja Raith weithin bekannt. Die Ausstellung FARBFLUCHT eröffnet dem Publikum eine weitere faszinierende Facette des künstlerischen Multitalents: Ihre farbintensiven Bild-Kompositionen. Aus malerischen, fotografischen und zeichnerischen Elementen entwickelt Tanja Raith Mixed-Media-Bilder. Sie verbindet digitale und analoge Elemente zu Gesamtkunstwerken.

Zur Einstimmung: Musikvideo zum Song "Frei": https://www.raith-schwestern.de/videos_de.php?wpf_videos_id=81&wpf_videos_group=1

Szenische Verdichtung

Im Kinoformat 16:9 verdichten sich Fotografien nach und nach zu einer Szene, die im Kopf des Betrachters eine Geschichte ins Rollen bringen. Alle Collagen bestechen durch die enorme räumliche Wirkung. Sie ziehen den Betrachter förmlich hinein in das Raithsche Universum. Dort tanzen, sitzen, stehen und spielen Tanja Raith und Andi Blaimer in leuchtenden Landschaften, einer faszinierenden Symbiose aus Konkretem, Abstraktem, Symbolen, Assoziationen und Anspielungen.

Tanja Raiths vielschichtige Bilderwelten sind getragen von Humor, von Phantasie, von Freude an der Schöpfung. Sie sind ein Statement für die Schönheit des Lebens und lassen auch den Tod, die Transformation nicht außen vor. Dieses umfassende Lebens-Bilder-Universum machen Tanja Raiths Kunst unendlich stark und das Herz weit.

Inspirationsquelle Wald

Inspiration findet Tanja Raith beim Spazierengehen im Wald. Dort wo die Seele Ruhe findet, dort wo magische Gestalten, Gespenster, Elfen und Kobolde, Rehe, Vögel hausen und wo das milde Sonnenlicht die Seele wärmt.

Der Wald, sagt Tanja, ist meine Kirche. Dort, im Wald, der sagenhaften Welt, wo die Bäume einem die Last abnehmen, wo einen die Natur wieder zu sich finden lässt, schöpft Tanja Raith Kraft und holt sich Inspiration für ihre Bilder.

Medienecho

https://www.party.at/KulturNachlese, 25. Juni 2021

Donau-Post, 19. Juni 2021

BR Abendschau, 14. Dezember 2020

Donau-Post, 2. Dezember 2020

Mittelbayerische Zeitung, 27. November 2020

Donau-Post, 14. November 2020

Raith & Blaimer im Studio: Servus TVA vom 11. November 2020: https://www.tvaktuell.com/mediathek/

Raith & Blaimer: Auszeit, September 2020: https://www.youtube.com/watch?v=PxJ7QEcZSWk

 

Peter Dorn: von 'non finito' bis 'ad infinitum' II

31. Oktober - 5. Dezember 2020

Peter Dorn erhält 2020 den Kulturpreis der Stadt Regensburg für sein Lebenswerk. Im Schaulager zeigen wir wegweisende Arbeiten von Peter Dorn.

Eröffnung: 31. Oktober 2020, 18 bis 21 Uhr

Peter Dorn im Schaulager Erdel. Aufbau der Installation 'non finitio', 2020. Foto: Wolf Erdel

Die Ausstellung versammelt zentrale Arbeiten aus dem Werk Peter Dorns. Beispielhaft ist die Installation 'non finito', bestehend aus Einladungskarten zu Ausstellungen von Regensburger Galerien, Museen und Kunstvereinen aus 30 Jahren. So entstand ein Abbild des Regensburger Kulturlebens, potentiell offen für die Zukunft. Erstmals 2009 ausgestellt, war es 2014 im Historischen Museum zu sehen und wird nun im Schaulager erneut aufgebaut.

Auch die Installation 'Goodbye Norma' aus dem Jahre 2012 ist in der Ausstellung zu sehen. In Marilyn Monroes Todesjahr 1962 portraitierte Andy Warhol die Ikone Hollywoods, heute eines der bekanntesten Kunstwerke der Welt. 50 Jahre später knüpft Peter Dorn an dieses Werk an. Für seine Lichtkasteninstallation arbeitet Peter Dorn mit den Plastiktüten eines Supermarkdiscounters, der mit einer emblematischen Fotografie der Schauspielerin für das eigene Unternehmen warb.

Im Gegenlicht überlagern sich die beiden Portraits auf der Plastiktüte unsymmetrisch und lassen Marilyn Monroes Gesicht ins Flimmern geraten. Eine Metapher für einen Menschen, zum Mythos und zur Ikone gemacht, zerbrochen im Spannungsfeld von Macht und Ohnmacht.

"Ihr könnte malen was ihr wollt" ist Peter Dorn neuestes Werk. Die serielle Arbeit von insgesamt 20 Objektkästen besteht aus je 16 Farbtabletten unterschiedlicher Anordnung. Damit zeigt Peter Dorn, wie mit wenigen Bausteinen eine unendliche Vielfalt an unterschiedlichen Erscheinungsformen entsteht.

Medienecho

Mittelbayerische Zeitung, 12. Januar 2021: https://www.mittelbayerische.de/kultur-nachrichten/88-krumme-linien-als-daumenkino-21853-art1971728.html

Mittelbayerische Zeitung, 2.11.2020

Portrait in TVaktuell, Blitzlicht von Petra Stikel: https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/tva-blitzlicht-kuenstler-besuch-mit-astrid-schroeder-und-peter-dorn/

Kulturjournal November 2020

Donau-Post, 31.10.2020

Kulturpreisverleihung der Stadt Regensburg: https://www.youtube.com/watch?v=3Yu7IncLthY (Timecode: 1:07:09)

Galerie artspace Erdel & Schaulager Einen Überblick über das künstlerische Werk von Peter Dorn finden Sie bei uns im Kunstshop: https://erdel-shop.de/peter-dorn

Volker Pfüller: Theatergeschichten

19. September - 17. Oktober 2020

Der Grafiker und Illustrator Volker Pfüller, geboren 1939 in Leipzig, war in der DDR ein Star und im Westen hoch gefragt. Seine Theaterplakate, Kostümentwürfe und Bühnenbilder für die Münchner Kammerspiele oder das Deutsche Theater in Berlin sind legendär. Oft arbeitete er mit den Regisseuren Hans-Joachim Ruckhäberle, Alexander Lang und Alexander Stillmark zusammen.

Auf der Frankfurter Buchmesse wurde Volker Pfüller 2019 für sein Lebenswerk geehrt.

Die Ausstellung zeigt berühmt gewordene Theaterplakate. Sie wurden als Originalgrafiken direkt von der Folie mit Sonderfarben gedruckt. Sie sind handsigniert und stammen direkt aus dem Atelier des Künstlers.

Mehr: https://erdel-shop.de/volker-pfueller

Ebenfalls in der Ausstellung: Bühnenbildentwürfe voller Zauber und Poesie von Katharina Claudia Dobner, geboren 1982 in München. Wie Volker Pfüller studierte sie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und arbeitet seit ihrem Diplom als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin.

Katharina Claudia Dobner erhielt 2019 von der Stadt Regensburg den Kulturförderpreis.

Mehr: https://erdel-shop.de/katharina-claudia-dobner

Astrid Schröder
Ruhe und Bewegung

10. September - 31. Oktober 2020

Shifting Shapes. Acryl auf Leinwand. 150 x 250 cm. 2020.

Eröffnung 10. September 2020. 19-21 Uhr.
artspace, Fischmarkt 3
Astrid Schröder ist anwesend.

Um Anmeldung wird gebeten.

Ruhe und Bewegung: Zwei relationale Begriffe, die einander zur Differenzbestimmung bedingen. Jeder der Begriffe ist im anderen zu einem gewissen Teil enthalten. Wie bei Yin und Yang. Ihr Wechselspiel erzeugt den Rhythmus des Lebens. In sich verändernder Dominanz bestimmen Ruhe und Bewegung den Grundtonus der Vitalität.

Astrid Schröders Markenzeichen ist es, mit dem Pinsel Linien zu ziehen, deren Länge von der Konsistenz der Fabe abhängt. Sie entwickelt ihr Werk aus dem Prinzip der Wiederholung, der Wiederholung des Farbauftrags, des Ein- und Ausatmens, der Ruhe und der unterschiedlich getakteten Bewegung.

Daraus entstehen in der Entwicklung ihres Werks in den mono – bis polychromen Linienbildern optisch immer stärker bewegte dreidimensionale Gefüge, wenn sie ihrer Intuition folgend, beim hoch konzentrierten Arbeiten den Gewichtungen von Linien und Feldern nachspürt und wenn sie ihre Handlung nutzt, Bewegungsmuster in ihren Bildern in Erscheinung treten zu lassen.

Galerie artspace Erdel & Schaulager Einen Überblick über das künstlerische Werk von Astrid Schröder finden Sie bei uns im Kunstshop: https://erdel-shop.de/astrid-schroeder

Presse

regensburger-tagebuch.de: 3. September 2020
Mittelbayerische Zeitung: 7. September 2020
Donau-Post: 12. September 2020
Mittelbayerische Zeitung, 14. September 2020
Regensburger Stadtzeitung, Oktober 2020
Kulturjournal, Oktober 2020

Peter Dorn: von 'non finito' bis 'ad infinitum'

25. Juni - 31. Juli 2020

Vom 25.6.2020 bis zum 31.7.2020 zeigen wir im Schaulager der Galerie am Schallern 4 neue Arbeiten von Peter Dorn und stellen diese Arbeiten ausgewählten Stücken aus seinen bisherigen (Museums-)Ausstellungen gegenüber.

Einige Arbeiten finden sich auch in unserem Shop: https://erdel-shop.de/peter-dorn

Seit über 60 Jahren stellt Peter Dorn regelmäßig aus. In seinen konzeptionellen Arbeiten, meist Collagen oder Installationen, reagiert er auf Strömungen des Zeitgeistes. Dabei gelingt ihm der künstlerische Spagat, dass seine Arbeiten zeitlos aktuell bleiben. Das liegt an Peter Dorns scharfer Beobachtungsgabe und seinem stets an der Gegenwart ausgerichtetem künstlerischem Schaffen.

Er beschäftigt sich mit dem Alltäglichen, dem Zufälligen, mit dem, was leicht übersehen werden könnte. Zugleich ist Peter Dorn ein Sammler, voller Spielfreude und technisch kompromisslos.

Medienecho

Mittelbayerische Zeitung

Donau-Post

Tom Kristen: Sänger im Dickicht

27. Februar - 24. April 2020

Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 27. Februar 2020, um 20 Uhr im artspace Erdel, Fischmarkt 3.
Tom Kristen ist anwesend.

Tom Kristen: Engel, Acryl auf Leinwand, 60 x 50 cm, 2019

Abbildung: Regenland, Acryl auf Leinwand, 120 cm x 100 cm, 2014

 

Tom Kristen ist in Regensburg kein Unbekannter. Zuletzt sorgte er mit dem viel beachteten Kunstwerk im Hof der neuen Synagoge in Regensburg für große Begeisterung.

Die Kunstwerke des gebürtigen Straubingers bezaubern durch ihre Raumwirkung und ihre Farbkraft. In der Ausstellung "Sänger im Dickicht" zeigt Tom Kristen in einer umfangreichen Schau Malerei von 2009-2019. Als Maler ist Tom Kristen ein großer Geschichtenerzähler. Seine Motive schöpft er aus der Natur und seinem Lebensumfeld, oft elementar und archetypisch reduziert.

„Tom Kristen schüttet seine Bildwelten wie aus einer großen Spielkiste mit der Kraft des kindlichen Spiels, mit der Freiheit, die dem wilden Denken eigen ist.“ (Mechtild König Kugler)

Medienecho

Lichtung, 2020-2

Susanne Wolke in der Donau-Post, 19.3.2020

Interview von Annette Ebmeier, 2020: https://www.regensburgnow.de/tom-kristen/

Süddeutsche Zeitung, 5.3.2020: Magische Farbgeschichten

Bericht der Mittelbayerischen Zeitung Tom Kristen als "Sänger im Dickicht"

Regensburger Tagebuch: Tom Kristen in der Galerie artspace Erdel

Abbildung: Regenland, Acryl auf Leinwand, 120 cm x 100 cm, 2014

Künstler im artspace Erdel & Schaulager

Öffnungszeiten

Donnerstag und Freitag: 11- 17 Uhr 
Samstag: 11-15 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt: 0941 - 70 21 94 und
Mobil 0170 - 31 80 748

Mail: wolf@erdel.de

Skype: wolf.erdel

Besuchen Sie auch unseren Kunst-Shop www.erdel-shop.de

Käufe und Lieferungen kontaktfrei möglich.

Click & Collect über unseren online-shop. Abholort: Schaulager, Am Schallern 4 nach Terminabsprache.

 

Wir freuen uns über Diskussion und Austausch. Folgen Sie uns gerne auch auf folgenden Kanälen:

artspace.erdel on instagramartspace.erdel on facebookyoutube-Kanal

Freude an Bildern | Kunst-Shop Erdel