Frankenpost 15. Juni 2012

Die Farben der Erde

Von Ralf Sziegoleit

"Bei der Ausstellungseröffnung wurde der frühere Zeit-Herausgeber Michael Naumann zitiert, der Hasso von Henninges wegen seiner ganz eigenen Farbpalette - vom lichten Ocker über Rotbraun bis zum Blauschwarz - einmal einen malenden Feldarbeiter nannte. Die neuen Bilder bestätigen und verstärken diese Assoziation: Fast wie Ackerfurchen wirken sie, schrundig und schwer."

> zum Artikel

Frankenpost 11. Juni 2012

Realistisch und "konkret": Der Kunstverein Hof eröffnet zwei neue Ausstellungen. Zu Gast sind Hasso von Henninges und Günther Hermann.

Von Ralf Sziegoleit

"Im Kunstverein Hof zeigt der Künstler, der seine Ausstellungen sorgfältig zu planen und zu inszenieren pflegt, zahlreiche Arbeiten, die nie zuvor öffentlich zu sehen waren."

> zum Artikel

Kleine Zeitung Steiermark 26. April 2012

Subtile Poetik der Farben

"Hasso von Henninges schwört auf formale und farbliche Reduktion. Seine optischen Kompositionen setzen auf klare Harmonien.[...] "5 Farben", so der Titel von Arbeit und Ausstellung, ist die Realisierung eines künstlerischen Konzepts zwischen exakter Recherche und musikalischer Poesie, eine Art Partitur zwischen Exaktheit und Zufall."

 

Neue Presse Coburg 21. September 2011

"Die Ausstellung des Kronacher Kunstvereins umfasst 16 Werke. Jedes Kunstwerk besteht aus ein oder mehreren monochromen Bildern. "Die Anordnung seiner Werke erscheint wie eine symphonische Farbzusammenstellung", hebt von Assel hervor und erklärt. So verdiene jedes einzelne Gemälde die Aufmerksamkeit des Betrachters, muss aber auch im Dialog mit den benachbarten Arbeiten und allen Werken im Raum gesehen werden, um seine ganze Wirkung entfalten zu können." (Anne Weckwerth)

> zum Artikel

Mittelbayerische Zeitung 12. September 2011

Das Gesetz und die kleine Abweichung

von Helmut Hein

"Jede Farbfläche ein Individuum - Beim überprüfenden Gang die Wand entlang fallen dann die Schönheiten dieses Gesamtkunstwerks erst so richtig auf."

Zum Artikel

Gmünder Tagespost 21. März 2011

Maßvoll – Form, Farbe und Raum

von Wolfgang Nussbaumer

"Eigentlich verträgt diese Ausstellung keine Besucher. Sie stören die Poesie der Stille, die der Maler Hasso von Henninges und der Bildhauer Hans Karl Kandel in der Galerie im Prediger geschaffen haben. Andererseits muss man dieses Raumerlebnis dringend empfehlen."

> zum Artikel

Frankenpost 2011

Hasso von Henninges arbeitet bevorzugt mit Pastellkreide, die er mit den Händen aufträgt. Schicht auf Schicht: Was einheitlich schwarz zu sein scheint, enthält in Wahrheit Anteile von Grün, Blau und Braun. Der haptische Kontakt unterscheidet die Arbeiten von denen anderer Künstler und zeichnet sie aus. Von Henninges sagt, er wolle erreichen, dass die Oberflächen offen sind und atmen.

Zum Artikel

Fuldaer Zeitung 2009

„Hünfeld ist im Zusammenhang mit konkreter Kunst eine Topadresse“, sagte die ehemalige Bundesministerin Renate Schmidt (SPD).

Dass die Ausstellung und vor allem Museumsleiter Jürgen Blum, der für seine Arbeit am 7. Juni vom polnischen Kultusministerium sogar die „Gloria Artis“ verliehen bekommt, für Hünfeld sehr wichtig ist, weiß auch Bürgermeister Dr. Eberhard Fennel (CDU): „Kunst spielt in Hünfeld eine große Rolle und wird auch stark gefördert. Das Museum Modern Art ist der wichtigste Schwerpunkt.“

 

Gießener Anzeiger 29. Januar 2007

Nacktes Rot ohne Glut der Leidenschaften

von Thomas Schmitz-Albohn

"Henninges hat seine Bilder in den unterschiedlichsten Rottönen und Größen mit Pastellkreide und hochempfindlichen Pigmenten geschaffen. Die meisten tragen keine Namen, und wenn, dann heißen sie ganz sachlich „Rotfeld“, „Cadmium Nr. 2“ oder „Kaminrot“. [...] Die „Intensität der Farbe“ hob Eugen Gomringer in seinen einführenden Worten hervor. „Diese Intensität muss sich der Betrachter noch erarbeiten. Die Farbflächen der Bilder werden vor den Augen noch einmal geschaffen“, sagte er."

Künstler im artspace Erdel & Schaulager

Freude an Bildern | Kunst-Shop Erdel

Anmeldung Newsletter

Herzlich willkommen! Für freuen uns über Ihr Interesse an unserem Newsletter. Per Mail möchten wir Sie über Neuigkeiten im artspace und Schaulager informieren! Gleichzeitig erhalten Sie dann automatisch Einladungen zu allen unseren Vernissagen. Zur ersten Anmeldung ist es notwendig, vorher die Verwendung von Cookies in dem Block am Seitenende unten (artipool) zuzulassen Dann tippen Sie auf den Link "registrieren".

Angemeldet bleiben

Die Übertragung Ihrer Daten erfolgt verschlüsselt. Die Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online