Zhao Bin: Wanderer zwischen Kulturen

Ausstellungskritik von Dr. Bernd Lorenz

Gerade in einer Phase wie der unseren, in der Reisen, Besuche, Besichtigungen u.ä. so ungewohnt schwierig sind, möchte ich an einen internationalen Künstler erinnern, der ein berühmter Wanderer zwischen Kulturen ist: ZHAO BIN.

Galerie Erdel | Zhao Bin: HorizongÖl auf Leinwand, 60 x 90 cm, 2021. www.erdel-shop.de

Geboren 1969 in Changsha studierte er in Peking Deutsch und 1999-2006 an der Kunstakademie in München, die er preisgekrönt abschloß. Auch heute lebt er zeitweise in Deutschland. Ausstellungen in China (seit 2012) und nicht zuletzt in Deutschland (seit 2004) präsentieren sein in ständiger Entwicklung befindliches Werk. Galerie und Verlag Dr. Erdel haben dabei für das Werk von Zhao Bin die größte Bedeutung gewonnen, sei es durch mehrere Ausstellungen (seit 2005), deren jüngste eben stattfindet, sei es aber vor allem durch zwei Publikationen über das Werk (2000- 2006 und 2006-2012). Neben den Radierungen von 2010 kommt vor allem dem malerischen Werk zentrale Bedeutung zu. Seine Malerei ist auf den ersten Blick schön und gewinnend, vielleicht wirkt sie manchmal sogar idyllisch; die Farben sind klar und zurückhaltend;auf den zweiten Blick ist seine Malerei hintergründig und doppelbödig, durchaus mit Zügen medialer Selbstdarstellung und Blickrichtung auf Sehgewohnheiten.

Geradezu klassisch ausdrucksstark ist seine Darstellung des gekreuzigten Christus, dem nun 2021 das Werk "Keilrahmen und Kreuz des Künstlers" gegenübergestellt werden kann. Die beiden Gemälde "Ich und mein Schatten" (2018, Öl auf Leinwand) haben einen schwarzen Hintergrund und grauen Boden bzw. einen hellgrauen Hintergrund und einen hellbraunen Boden: Der Springende strengt sich an und kann seinen Schatten eben nicht loswerden. Ganz realistisch ist die Seitenansicht von Angela Merkel mit Mund-Nasenschutz und rotem Blazer: Dieses Bild wurde als erstes verkauft!! Hingewiesen sei hier noch auf zwei weitere Werke dieses Jahres 2021, die jeweils in zwei verschiedenen Blautönen gestaltet sind: Die verschiedenen Assoziationen, die Zhao Bin ermöglicht, zeigt sich hier bereits durch die Galerie selbst: Dem "Horizont" auf der Internetpräsentation steht die Ausstellungsbeschriftung "Seereisender Panda" gegenüber und "Panda sucht" wird präsentiert als "Betender Panda - jeweils beide Möglichkeiten sind sinnvoll...angesichts des ruhigen Ozeans - eine "Meeresstille des Gemüts".

Frau Dr. Antonia Kienberger hat hier eine kleine Ausstellung kuratiert, die auch in Wien lohnend gezeigt werden könnte.

Quelle: https://www.party.at


Künstler im artspace Erdel & Schaulager

Öffnungszeiten

Donnerstag und Freitag: 11- 17 Uhr 
Samstag: 11-15 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt: 0941 - 70 21 94 und
Mobil 0170 - 31 80 748

Mail: wolf@erdel.de

Besuchen Sie auch unseren Kunstshop www.erdel-shop.de

Wir freuen uns über Diskussion und Austausch. Folgen Sie uns auf

artspace.erdel on instagramartspace.erdel on facebookyoutube-Kanal

Freude an Bildern | Kunst-Shop Erdel

E-Mail-Verteiler

Herzlich willkommen!
Für freuen uns über Ihr Interesse für unsere Arbeit in der Galerie und an der Entwicklung unserer Künstlerinnen und Künstler. Wenn Sie mögen, informieren wir Sie gerne per Mail über Neuigkeiten im artspace und Schaulager und laden Sie zu unseren Vernissagen und Veranstaltungen ein.

Senden Sie bitte eine Mail an wolf@erdel.de, dann nehmen wir Sie gerne in den E-Mail-Verteiler auf.

Wir behandeln Ihre Daten streng vertraulich und zweckgebunden. Wir geben sie auch keinensfalls an Dritte weiter. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Aktuell sind 175 Gäste und keine Mitglieder online