Ludwig Gebahrd vor seiner Skulptur im Park in Landsberg am Lech (Foto: Dr. Erdel Verlag)

Ludwig Gebhard wurde 1933 in Tiefenbach/Opf. geboren. 2007 verstarb er in Landsberg a.L.

Von 1959 bis 1965 studierte er 12 Semester Malerei und Graphik als Meisterschüler von Prof. Ernst Geitlinger an der Akademie der Bildenden Künste in München, Diplom der Akademie.

Vorlesungen in Kunstgeschichte hörte Gebhard bei dem aus Basel stammenden Prof. Georg Schmidt.

Auf Reisen durch Europa besuchte der Künstler die bedeutendsten Museen, 1983 war Gebhard Gast der Villa Romana in Florenz.

Seit dem Abschluss seiner Studien arbeitete er als freischaffender Künstler in München und Landsberg a.L.

Sein künstlerisches Schaffen umfasst Malerei, Handzeichnungen, Druckgraphiken(Steinlithographie, Linolschnitt, Radierung), Skulpturen (Marmor, Eisen, Bronze) sowie Schmuck- und Textildesign (Gobelins, Wandteppiche).
Zum Werk von Ludwig Gebhard sind zahlreiche Publikationen erschienen (Bücher, Kataloge, Mappenwerke).
Im August 2000 wurde in seinem Geburtsort Tiefenbach/Opf. das Ludwig-Gebhard-Museum eröffnet.

Das Werk Ludwig Gebhards wird heute von der Witwe des Künstlers, Conradine Gebhard gepflegt, u. a durch die Vertretung in der eigenen Galerie in Landsberg am Lech. > zur Gebhard Galerie

(Text unter Verwendung der Lebensbeschreibung des Künstlers von Conradine Gebhard)

Ludwig Gebahrd Museum in Tiefenbach (Foto: Dr. Erdel Verlag, 2006)

> zum Ludwig Gebhard Museum Tiefenbach

Ludwig Gebhard, Landsberg am Lech, 2005 (Foto: Erdel Verlag)


1963 München: Freunde der bildenden Kunst
1963 Fulda: Galerie Junge Kunst,Fulda
1967 Prag: Galerie Manes
1968 München: Junge Akademie
1969 Helsinki: Deutsches Institut
1970 Frankfurt: Galerie der Auto Union
1971 Neuchâtel: Centre de Culture
1972 München: Deutsches Patentamt
1973 Wien: Internationaler Künstler-Club
München: Galerie Karl und Faber
Augsburg: Städtische Kunstsammlungen
1975 Heidelberg: Kabinett Dr. Hanna Griesebach
1976 Teheran: Goethe-Institut
1978 Provo: Brigham Young University
München: Siemens AG
Mannheim: Büchergilde Gutenberg
Salzburg: Galerie Alpha & Omega
1980 Grenchen: Galerie Toni Brechbühl
Brüssel: Galerie L'Estampille
1981 Venedig: Galleria Graziussi
1982 Köln: Galerie Symbol
1983 Stuttgart: Galerie Experiment
1985 Nürnberg: Albrecht-Dürer-Gesellschaft
1986 London: Eurogallery
Grenchen: Galerie Toni Brechbühl
1987 Rom: Galleria Trifalco
1988 Luxemburg: Galerie Carré Estampes
Stein bei Nürnberg: Faber-Castell
1989 Bonn: Galerie Hansen
1990 Dresden: Hotel Dresdner Hof Art Shop
1991 Prag: Galerie K
1992 München: Galerie Baywobau
1993 Zürich: Galerie Gerhard Zähringer
1993 Augsburg: Galerie zur Silberschmiede
1995 München: Foyer Galerie Kleine
Komödie am Max II
1996 Budapest: Corvin Hall
1997 Tiefenbach/Opf.: Wandgemälde „Imaginärer Raum“ Foyer Grundschule
Bonn: Galerie Hansen
Garmisch-Partenkirchen: Galerie Jaud
1999 Weilheim: Stadtmuseum
Bayerisches Fernsehen 3.Programm:Atelier Besuch bei Ludwig Gebhard
2000 Augsburg: Kunstverein
Tiefenbach/Opf.: Eröffnung Ludwig-Gebhard-Museum
2001 Hannover: Europa-Galerie
2002 Dachau: Kleine Altstadt-Galerie
2003 Passau: Galerie Wildner
Bad Blankenburg: Friedrich-Fröbel-Museum
2005 Starnberg: Galerie am Kirchplatz
Regensburg: Galerie Dr. Erdel Verlag
2006 Kochel: Galerie art +
2007 Tod des Künstlers
Regensburg: Galerie Dr. Erdel Verlag
Ingolstadt: Audi Akademie
2009 Unterschleißheim: Bürgerhaus
Hünfeld: Stiftung Modern Art Museum
2010 München: Kulturhaus Milbertshofen
Waldheim: Waldheimer KulturZentrum
Landsberg a.L.; Galerie Gebhard
München: Üblacker-Häusl
Ottobrunn: Kunstverein
Rehau: Kunsthaus / IKKP
Raisting: Otto-Hellmeier-Kulturhaus
2011 Ebersberg: Galerie im Rathaus
Tiefenbach: Wiedereröffnung Ludwig-Gebhard-Museum nach Sanierung
Seeshaupt:Seeresidenz Alte Post
Vaterstetten:Galerie im Rathaus
Murnau:Intern.Galerie:die blaue Burg
2012 Weiden: Städtische Galerie
Weiden: Medienhaus der Neue Tag
Ochsenhausen: Kloster Ochsenhausen-Kirchenmuseum
Regenstauf: Schloß Spindlhof
Regensburg: Galerie Dr. Erdel Verlag

Quelle: Conradine Gebhard

Künstler im Artspace Erdel