Juan Fernando de Laiglesia: "Papeles" Arbeiten auf Papier

17. Februar - 11. April 2012

Dr Erdel Verlag Juan Fernando de Laiglesia

Vielen Freunden der Galerie ist der spanische Künstler Juan Fernando de Laiglesia von den Ausstellungen 400 lunas emocionadas - 400 Monde ganz bewegt aus dem Jahr 2009 und Una colección de acróbatas (2008) in bester Erinnerung.

Ab 17. Februar zeigen wir in der Galerie am Fischmarkt 3 vier großformatige Papierarbeiten und 20 ausgewählte Handzeichnungen aus den Jahren 1974-2008.

Überblick über die Ausstellung Juan Fernando de Laiglesia: "Papeles"

Heiner Riepl: "... Und erhalte dir die Farben... / aus der Bayernhymne"

28. Oktober 2011 - 13. Januar 2012

Dr. Erdel Verlag Heiner Riepl
Heiner Riepl: Komposition XIV/10, Öl auf Leinwand, 150 x 100 cm

Eröffnung: 28. Oktober 2011, 20 Uhr

Heiner Riepl ist anwesend.

Die Künstlerinnen Anka Draugelates (Klang), Cheryl E. Leonard (Natur-Objekte) und Kilta Rainprechter (Tanz) gestalten die Eröffnung mit der Uraufführung der Performance "Hörbare Farbe bewegt den Tanz und verstillt den Moment". Die Performance wird für die Ausstellung komponiert und choreographiert. Beginn: 20:15

Zu den ausgestellten Werken von Heiner Riepl

Ein Universum im Spiegel des Klangs

Uraufführung am 28. Oktober 2011 um 20:15 Uhr mit Anka Draugelates, Cheryl E. Leonard und Kilta Rainprechter


(Foto: Jennifer Sands)

"Hörbare Farbe bewegt den Tanz und verstillt den Moment"
Cheryl E. Leonard und Anka Draugelates kombinieren in ihrer Performance traditionelle Instrumente und Klänge, die sie Objekten und Material aus der Natur entlocken. Die in Echtzeit komponierte Musik macht Nuancen hörbar und ruft unerhörte kuriose Atmosphären hervor. Viola, preparierte Zitter, Flöte und Anka Draugelates Stimme verweben sich mit Steinen, Wasser und Holz.

Woher kommt welcher Sound? Keiner der Klänge wird elektronisch beeinflusst, sondern lediglich über Mikrofone verstärkt. So wird ein Mikrokosmos plötzlich zum Makrokosmos, ein Streichen über die Erde zum Gewitter und ein großer Stein zum Wassertropfen... Ein Universum im Spiegel des Klangs.

Die Bilder von Heiner Riepl verändern den Raum und beeinflussen den Moment der Klangschöpfung. Die Musik interagiert mit den Bildern und dem freien Tanz von Kilta Rainprechter. Alle drei Künstlerinnen entwickeln zusammen die Komposition zu den Bildern der Ausstellung.


(Foto: Cheryl E. Leonard)

Cheryl E. Leonard (San Francisco, USA) ist Komponistin und Performerin. Ihr musikalisches Schaffen wird stark von der Natur beeinflusst. Sie baut und spielt Instrumente aus Treibholz, Muscheln, Knochen und ähnlichen Materialien und setzt diese in ihren Kompositionen ein.
Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a.: ASCAP, National Science Foundation Antarctic Artists and Writers Program, Oberpfälzer Künstlerhaus, Villa Montalvo und Engine 27.
2010 realisierte sie eine Auftragskomposition für das Kronos Quartet.

Die Stimmkünstlerin Anka Draugelates (Regensburg) singt in mehreren Ensembles für zeitgenössische und Alte Musik. Sie ist als Musikerin in internationalen Produktionen für Tanz, Theater und Film sowie in in Improvisationsprojekte zu hören.
Sie erhielt die Helen L. Bing Auszeichnung, Stipendien des Oberpfälzer Künstlerhauses, Djerassi Resident Artist Program (Kalifornien) und Tyrone Guthrie Centre (Irland).

Kilta Rainprechter (Regensburg) absolvierte ihre Ausbildung zur Gymnastik- und Tanzlehrerin an der Bode-Schule in München, wo sie u.a. von Christa Coogan, Andreas Abele und Eva Bader unterrichtet wurde. Heute unterrichtet sie selbst an der Bode-Schule. Nach ihrem Examen, ausgestattet mit dem Neumüller-Stipendium der Stadt Regensburg, setzte sie ihre Tanzausbildung 1997 in New York u.a. am Limon-Institiut und im Herbert-Berghoff-Studio (Schauspiel) fort. Seit ihrer Rückkehr 1998 ist Kilta Rainprechter als Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin in Regensburg und im süddeutschen Raum tätig. Als Mitglied der Tanzstelle R wurde sie 2008 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet. (Foto: Hanna Sachau)

Hasso von Henninges: 300 Farbfelder

9. September - 14. Oktober 2011

Hasso von Henninges ist zur Eröffnung um 20 Uhr anwesend.

Für die Ausstellung in der Galerie Erdel erstellte Hasso von Henninges eigens „300 Farbfelder“. Sie bilden ein Ensemble von 60 schmalen horizontalen Farbstreifen in einem einheitlichen Format von je 8,5 x 50 cm und weisen eine von Bild zu Bild gleichbleibende Flächeneinteilung mit 5 farbigen Rechtecken auf.

Die Farbfeldbilder stehen zum einen für sich, funktionieren also als Einzelstücke, und sind zugleich Teile eines übergeordneten Ganzen. Als solche betonen und strukturieren sie die große Galeriewand, die dadurch zu einer Fläche eigener Art wird und dem Ausstellungssraum eine neue Dimension gibt.

Die Farbfelder sind in schwarz, weiß und in graubunten Farben bzw. Erdfarben gehalten. Farbtheoretisch bilden diese Farben einen eigenen, breit gefächerten Farbbereich, der sich vom lichten Ocker, über Orange, Rotbraun, Sepia, Grauviolett, Blauschwarz bis hin zu den erdgrünen und grauen Farben erstreckt.

Alle Bilder wurden mit Pastellkreide auf Papier gemalt, das dann auf einen Sockel montiert wurde. Die Oberflächen wirken sehr stofflich-samtig, sind wie Erde und verletzbar wie Schmetterlingsflügel.

Für von Henninges sind diese Farben von besonderer Bedeutung. Sie erinnern ihn an Landschaft und Natur, für das sich zwischen dem Hellen und dem Dunkeln entfaltende Leben.

Die Bilder sind hiervon inspiriert, sie sind jedoch keine Illustrationen. Hasso von Henninges, der ein Vertreter der Konkreten Kunst und Farbfeldmalerei ist, geht es in erster Linie um die Farbe als solche, um ihren Klang und um ihre Interaktionen. „Ich will der Farbe eine Form geben, ohne sie der Form und damit der Bedeutung zu opfern“, lautet sein künstlerisches Selbstverständnis.

Hasso von Henninges, 1943 in Berlin geboren, promovierte an der Universität Berlin in Philosophie und kam nach langjähriger Tätigkeit als Sozialwissenschaftler zur Kunst. Heute lebt und arbeitet er in Nürnberg, Berlin und Lanzarote.

Zhao Bin: Dandai Yishu

27. Mai - 15. Juli 2011


Zhao Bin: I am a reliable Chinese man | Serie Master Bin, Öl auf Leinwand, 60 cm x 50 cm

Die Eröffnung findet um 20 Uhr statt. Zhao Bin ist anwesend.

Wir zeigen wir eine Auswahl aus der Serie Master Bin, entstanden seit Oktober 2010, und Werke, die in der intensiven, ironischen, manchmal auch schwierigen Auseinandersetzung mit dem Kanon der westlichen Kunst entstanden sind. Ergänzt wird die Werkschau mit News aus China. Das Hauptwerk der Ausstellung ist die Installation Dandai Yishu / contemporary art.

Überblick über die gezeigten Arbeiten von Zhao Bin

Karl Aichinger: im Traum gelacht

11. März - 20. Mai 2011


im Traum gelacht, 3.3.2004-31.1.2011, Öl und Acryl auf Leinwand, 100 cm x 80 cm


Eröffnung am 11. März 2011 um 20 Uhr in der Galerie Dr. Erdel
.
Karl Aichinger ist anwesend.

Dieses Jahr ist nicht nur in unserer Galerie ein Karl Aichinger Jahr: Nach den Werkschauen Karl Aichingers seit mehreren Jahren ausschliesslich in den eigenen Atelierräumen tritt er nun mit einer Serie von Ausstellungen in Regensburg (unsere bescheidene, stolz den Künster präsentierende Galerie am Fischmarkt), Schwandorf (Künsterhaus Kebbelvilla hat drei Stockwerke für den Weidener Universalkünstler freigeräumt) und Weiden (der Kunstverein Weiden widmet dem Doyen der Oberpfälzer Künstler eine Ausstellung) sowie wiederum in Regensburg (die Katholische Hochgemeinde Regensburg konnte Karl Aichinger zu einem gemeinsamen Kunstprojekt im Wintersemster 2011 - 2012 gewinnen) an die Öffentlichkeit. Wie sind stolz, diesen Ausstellungsreigen eröffnen zu dürfen.

Überblick über die gezeigten Arbeiten von Karl Aichinger

Tilo Ettl: Monologe - Dialoge

16. Januar - 11. März 2011


Monolog - Dialog, 2010, Öl auf Leinwand, 77 cm x 118 cm

Eröffnung am 16. Januar 2011 um 11 Uhr im Restaurant Leerer Beutel.
Tilo Ettl ist anwesend.

Einführung: Renate Christin

Ausnahmsweise ein Gastspiel: Im Rahmen der Theatrale Regensburg 2010 die (vorläufig) letzte Ausstellung des Zyklus und die Präsentation einer wichtigen Werkschau im "öffentlichen" Raum.

Am 12. November 2011 hieß es Vorhang auf für Susanna Harhausen. Die Kostümbildnerin stellte unter dem Motte "Scharf geschnitten" Figurinen aus über 30 Jahren aus. Werner Steinmassl sowie Martin Hofer und Heinz Müller, alles ehemalige Kollegen und Wegbegleiter gestalteten für Susanna Harhausen einen Abend mit allerlei Theatralischem und einer Lesung mit Texten zur Bildenden Kunst.

Von 24. September bis 5. November 2010 begeisterte Volker Pfüller mit einer exquisiten Retrospektive seiner künstlerischen Tätigkeit als Bühnen- und Kostümbildner an deutschen Theaterhäusern. Für Freunde der Zeichenkunst wie des Theates gleichermaßen bot diese Schau hochklassige Arbeiten, angefangen von ersten Skizzen, über Figurinen hin zu ausgearbeiteten Illustrationen einzelner Szenen. Besonders begehrt waren die Vorzugsabdrucke von Linolschnitten aus dem Jahr 2010.

Mit dem programmatischen Titel "All the world's a stage" eröffnete Ornella Reni die Ausstellungsreihe Theatrale Regensburg 2010. Die Künstlerin führte in mehr als 30 theatralen Installationen die abendländische Kulturgeschichte vor Augen: Biblische Ursprünge, große Entdecker und Wissenschaftler, Künstler, aber auch die Zerstörung von Kulturgütern und politische Revolutionen. Der großen Weltgeschichte stellte Ornella Reni die große Masse der schweigenden Frauen gegenüber, die unsere Kultur ebenfalls geprägt haben, ohne jedoch große Beachtung erfahren zu haben.

6. August - 17. September 2010.

Für Sie offen!

Artspace Erdel Fischmarkt 3

Jour Fixe: Mittwoch 16-19 Uhr
Ansonsten jederzeit gerne nach Absprache.

Schaulager Am Schallern 4
Auch jederzeit gerne nach Absprache.

E-Mail wolf@erdel.de
Tel. +49 941.70 21 94
Dr. Wolf Erdel +49 170.31 80 748
Dr. A. Kienberger +49 175.89 19 572

Anmeldung

Melden Sie sich hier für den Newsletter und für weitere Infos (auch Presse-Info) an!

Künstler im Artspace Erdel