Tilo Ettl: Der Weg des Künstlers

Tilo Ettl Katalog Dr. Erdel Verlag

Wolf Erdel und Antonia Kienberger: Tilo Ettl: Der Weg des Künstlers; Katalog, 28 Seiten, 23,5 x 21 cm, 79 Farb-Abbildungen, Paperback, Dr. Erdel Verlag 2010, ISBN 978-3-9811486-1-9, 12,80 Euro

Rechtzeitig zur Ausstellung von Tilo Ettl "Theater des Lebens" im Museumsquartier Tirschenreuth liegt nun ein reichbebilderter Katalog zur Arbeit des Künstlers vor. Der Katalog bietet einen Überblick über das vielfältige künstlerische Werk, das sich von der Zeichnung und Malerei bis zur Plastik erstreckt und zeigt den Weg Tilo Ettls zu dem von ihm erarbeiteten Stil der theatralischen Figuration auf. Gerne schicken wir Ihnen ein Exemplar zu.

Bestellen Sie den Katalog per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon: 0941-702194 oder bequem ohne zusätzlichen Versandkosten im Dr. Erdel Verlag Kunstshop.

Öffnungszeiten

Wir sind gerne jeden Werktag
von 11 bis 18 Uhr für Sie da!

artspace Erdel Fischmarkt 3
& Schaulager Am Schallern 4

Damit Ihr geschätzter Besuch nicht durch unsere gelegentlich betriebsbedingte Abwesenheit misslingt, empfehlen wir eventuell Anmeldung:

Anruf genügt: 0941-702194 oder Mobil 0170-3180748

Besuchen Sie auch unseren Online-Kunstshop
www.erdel-shop.de

Kunstwerk im Fokus

Volker Pfüller Theaterarbeit

Volker Pfüller

Theaterplakat von der Folie mit Sonderfarbe gedruckt, signiert, 450 Euro

Seit 1990 wurden alle Plakate für das theater 89 ausnahmslos von Volker Pfüller entworfen.
Alle Plakate haben das Format DIN A1 (594 x 841 mm) und wurden in einer limitierten Auflage von 200 Stück erstellt.

Mehr Informationen: www.erdel-shop.de

„Nach stundenlanger, hitziger öffentlicher Debatte ging der mit 20.000 Mark dotierte Mülheimer Dramatikerpreis 1999 an Oliver Bukowski. Dessen Stück Gäste hat die Jury überzeugt, weil es unverbrauchte Typen zeige und das habe, was das Theater dringend aufstoßen müsse: das Fenster zur Welt. In der Tat zeigt Gäste das zupackende Scheitern von Ostdeutschen im Bemühen um systemgerechten Aufstieg, etwas, worin der Cottbusser Autor Meister ist und was er in einer ganz eigenen Mischung aus Liebe und Spott erzählt.“

Der Tagesspiegel (14. Juni 1999) zur Verleihung des Mülheimer Dramatikerpreises 1999 (Inszenierung: Theater 89)