Pressetext Heiner Riepl: "malen drucken schreiben" 2.9.-16.10.2021 artspace Erdel

Regensburg, 2. Juli 2021

 

Zehn Jahre nach der letzten Einzelausstellung in der Galerie Erdel und sechs Jahre nach der großen Werkschau im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. stellt Heiner Riepl erneut in der Galerie Erdel aus.

Unter dem Motto „malen drucken schreiben“ zeigt Heiner Riepl vom 2. September bis 16. Oktober 2021 neue Entwicklungen in seinem malerischen Werk. Weniger bekannt ist, dass Heiner Riepl auch ein großartiges druckgrafisches Werk geschaffen hat. Unter anderem hat er auch ein eigenes drucktechnisches Verfahren entwickelt, das Radierungen ermöglicht, die stärker vom malerischen Duktus geprägt sind. Die Zusammenschau der ausgestellten Radierungen in der Technik der doppelten Aquatinta mit der abstrakten Malerei bereichern und ergänzen den Blick auf Heiner Riepls beeindruckendes künstlerisches Lebenswerk.

Die Eröffnung findet am 2. September um 19 Uhr statt. Heiner Riepl ist anwesend.

Dauer der Ausstellung: 2.09. -16.10.2021
Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 11-17 Uhr sowie Samstag von 11-15 Uhr im artspace der Galerie Erdel, Fischmarkt 3, Regensburg
Individuelle Termine sind nach Absprache gerne möglich.
Ansprechpartner: Dr. Wolf Erdel
Tel.: 0941 – 70 21 94
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erdel.de
Im Rahmen des Regensburger Galerienabends am 18. September 2021 ist die Ausstellung von 18- 23 Uhr geöffnet.

Über Heiner Riepls Werk

Heiner Riepls künstlerisches Werk ist von einem rhythmischen Form- und Farbverständnis geprägt. „Und dann kommt der Moment, an dem du siehst. Dann hört das Konzipieren auf“, sagt Heiner Riepl. Der Impuls des Malens kommt bei Heiner Riepl oft aus einem spontanen Seherlebnis. In seinen abstrakten Bildern finden Farbe und Form ein Gleichgewicht, das diesem ursprünglichen Seherlebnis nachspürt. Seine Malerei lebt von der Spannung der Farbklänge und der Rhythmik der Form. „Eine Farbe allein erzeugt keine Farbigkeit. Ich sehe Farbe immer in Relation zu anderen Farbtönen.“ Heiner Riepls Bilder lassen diesen Prozess des Erlebens von Farbe sichtbar und nachvollziehbar werden. Daraus beziehen sie ihre “Schönheit, die den Menschen aus der Schwere des Erdenlebens herauszieht“ (Zitate Heiner Riepl).

Die 90er Jahre waren geprägt von monochromen formalen Arbeiten. Streng, aber intensiv in ihrer räumlichen Wirkung. Nachdem die Begrenzung durch die Zweidimensionalität der Leinwand überwunden war, konnte Heiner Riepl befreit mit der Vielfalt der Farbwirkungen experimentieren: In der Malerei und auch in der Druckgrafik. Das Spektrum erscheint nach wie vor groß und vielversprechend.  Seit über vier Jahrzehnten zeigt Heiner Riepl in der Komposition von Farben und Formen eine beeindruckende eigene Ausdrucksform und einen spezifischen Blick auf die Welt.

Über Heiner Riepls Wirken

Heiner Riepl hat die bayerische Kunstlandschaft in den letzten 30 Jahren vielfach bereichert und nachhaltig geprägt. Als Leiter des Oberpfälzer Künstlerhauses gestaltete er von 1988 bis 2013 ein hochkarätiges und mit internationalen Künstlern besetztes Programm in den Sparten Literatur, Musik und Kunst. Unter seiner Regie wurden mit 11 Partnerinstitutionen Austauschstipendien ins Leben gerufen, die jährlich an 20 Künstler vergeben werden. Außerdem war Heiner Riepl jahrzehntelang im Landesverband Bayern, regionalen Kunstvereinen und im Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst als Juror aktiv. Heiner Riepl stellt seit 1978 kontinuierlich im In- und Ausland aus.

Vita

*1948 in Kelheim

1973 – 1980: Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Freie Malerei bei Prof. Ernst Weil (Meisterschüler)

Seit 1980 freiberuflicher Maler

1985-1989 Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz
1986-1987 Organisation, Planung und Durchführung der Kunstbaustelle Karthäuserhof, Regensburg, Symposium und Ausstellungsreihe, gefördert durch die BMW AG und den Kulturfonds Bonn (in Kooperation mit der Galerie Quasar und dem BBK Ndb./Opf.)

1988-2013 Leiter des Oberpfälzer Künstlerhauses, Schwandorf
1990-1993 Vorsitzender des Landesberufsverbandes Bildender Künstler Bayern

Ab 1995 wird im Auftrag der Stadt Schwandorf und des Fördervereins das Artist-in-Residence-Programm mit eigenem Institut realisiert
1990-2008 Mitglied im Gutachterausschuss für Bildende Kunst im Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Ab 2000 Mitglied in der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft
2004-2012 Mitglied im Ausstellungsausschuss des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg

2013-2016 1. Vorsitzender des Fördervereins Oberpfälzer Künstlerhaus

Ab 2018 2. Vorsitzender des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg e.V.

1982 Förderung der Bayerischen Staatsregierung für Künstler und Publizisten (Debütantenpreis)
1994 Kulturförderpreis Ostbayern

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019 "Die Erforschung von Farbe und Form"
Archäologisches Museum der Stadt Kelheim

2017 "Malerei und Grafik. Arbeiten aus den letzten zwei Jahrzehnten"
Kulturhaus Spital, Hengersberg

2014 "Für Heraklit"
Galerie Peter Bäumler, Regensburg

2014 "Malerei - Raum der Freiheit"
Kunst- und Gewerbeverein Regensburg

2011 "... Und erhalte dir die Farben... / aus der Bayernhymne"
Galerie Erdel, Regensburg

2008 "Malerei und Grafik"
Oberpfälzer Künstlerhaus, Schwandorf (Katalog)

2005 Städtische Galerie Leerer Beutel, Regensburg (Katalog)


Öffnungszeiten

Donnerstag und Freitag: 11- 17 Uhr 
Samstag: 11-15 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt: 0941 - 70 21 94 und
Mobil 0170 - 31 80 748

Mail: wolf@erdel.de

Skype: wolf.erdel

Besuchen Sie auch unseren Kunst-Shop www.erdel-shop.de

Käufe und Lieferungen kontaktfrei möglich.

Click & Collect über unseren online-shop. Abholort: Schaulager, Am Schallern 4 nach Terminabsprache.

 

Wir freuen uns über Diskussion und Austausch. Folgen Sie uns gerne auch auf folgenden Kanälen:

artspace.erdel on instagramartspace.erdel on facebookyoutube-Kanal

Freude an Bildern | Kunst-Shop Erdel