Pressetext Peter Dorn: Schaulager Erdel 25. Juni - 31. Juli 2020

Regensburg, 24. Juni 2020

 

Unter dem Motto Von "non finito" bis "ad infinitum" sind im Schaulager der Galerie Dr. Erdel neue Arbeiten des Regensburger Künstlers Peter Dorn zu sehen. Den 2019 entstandenen Arbeiten stehen ausgewählten Stücken aus seinen bisherigen (Museums-)Ausstellungen gegenüber.

Dauer der Ausstellung: 25. Juni - 31. Juli 2020

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11-18 Uhr u.n.V.
Am Schallern 4
93047 Regensburg
Telefon: 0941.702194
www.erdel.de

Und immer wieder der Faktor Zeit

Seit über 60 Jahren stellt Peter Dorn regelmäßig aus. In seinen konzeptionellen Arbeiten, meist Collagen oder Installationen, reagiert er auf Strömungen des Zeitgeistes. Dabei gelingt ihm der künstlerische Spagat, dass seine Arbeiten zeitlos aktuell bleiben.

Das liegt an Peter Dorns scharfer Beobachtungsgabe und seinem stets an der Gegenwart ausgerichtetem künstlerischem Schaffen. Er beschäftigt sich mit dem Alltäglichen, dem Zufälligen, mit dem, was leicht übersehen werden könnte. Zugleich ist Peter Dorn ein Sammler, voller Spielfreude und technisch kompromisslos.

non finito

In seiner Arbeit "non finito", formte er Einladungskarten zu kulturellen Veranstaltungen in Regensburg aus vielen Jahrzehnten zu einer monumentalen Plastik von 140 x 300 cm. Zuletzt ausgestellt im Historischen Museum der Stadt Regensburg im Jahr 2014, verblüfft er das Pubikum. Es ist einerseits eine Materialsammlung, die in fast serieller, aber eigenwilliger Anordnung ein bewegtes Bild einer scheinbaren Archivarbeit abgibt, andererseits ein eindruckvolles Abbild der Regensburger Kulturgeschichte. Zudem ergibt sich ein gedankliches "non finito", denn das Werk kann als in der zukünftig erweiterbar gedacht werden. Der Faktor Zeit wird spielerisch-intellektuell erfahrbar gemacht.

Das Konzept der Strukturen

Strukturen sichtbar zu machen, sie zu verfremden, die Aussagen zu verändern ist eine Grundkomponente in Peter Dorns Arbeiten. In der Ausstellung sind drei Serien von Papiercollagen zu sehen. In der dreiteiligen Arbeit "Ostseezeitung" gruppiert Peter Dorn die Titelbuchstaben der lokalen Tagenszeitung, die er während seines dreiwöchigen Künstleraufenthalts jeden Tag las, zu einem neuen Gefüge.

In der Arbeit "Pacific 231" sind die verschlüsselten Informationen des Strichcodes von Bahnfahrkarten die Grundlage für eine neuartig, ornamental wirkende Textur auf einer Länge von 130 cm. Der Titel ist der Musik entnommen. Pacific 231 ist ein sinfonischer Satz von Arthur Honegger, din dem die Eisenbahnfahrt mit einer Pacific-Dampflokomotive in Form einer Tondichtung musikalisch umgesetzt wird.

Peter Dorn zeigt eine ebenfalls dreiteilige Arbeit, in der er die Rückseite der Überweisungsträger seiner monatlichen Ateliermiete in einer strengen, sich steigernder Struktur anordnet.

"Jeder ist ein Künstler" - ad infinitum

In der Objekt-Collage "Ihr könnt malen was ihr wollt" gruppiert Peter Dorn die Farbtöpfe von Wassermalfarben in loser Folge auf um. Die Variationsmöglichkeiten lassen sich zwar mathematisch berechnen, sind für das menschliche Vorstellungsvermögen aber unendlich. Die Serie ist auf zwanzig Arbeiten begrenzt. Zu jeder Arbeit gibt es einen Digitaldruck, auf dem auch alle anderen Werke der Serie abgebildet sind. Mit der Verwendung von preisgünstigem Künstlerbedarf als Massenware und Erstausstattung für Grundschüler bringt Dorn das Beuys-Credo "Jeder ist ein Künstler" neu und farbig auf den Punkt.

Biografische Eckdaten

1938 geboren in Aussig, CR
1960-63 Studium der angewandten Grafik, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
seit 1964 freischaffend
1979 Kulturförderpreis der Stadt Regensburg
1985 Förderung der Bayerischen Staatsregierung für Künstler und Publizisten
1993 Kulturpreis Ostbayern
2010 Gerfried Schellberger Kunstpreis

Mehr Informationen über Peter Dorn: https://erdel.de/index.php/peter-dorn-kuenstler-erdel

Für weitere Fragen oder Bildmaterial stehe ich gerne zur Verfügung: 0941 - 599 99 345
Beigefügtes Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung im Rahmen der Berichterstattung.

Öffnungszeiten

Wir sind Montag bis Freitag
von 11 bis 18 Uhr für Sie da!

artspace Erdel Fischmarkt 3
& Schaulager Am Schallern 4

Gerne auch nach Vereinbarung.
Kontakt: 0941 - 70 21 94 und
Mobil 0170 - 31 80 748

Mail: wolf@erdel.de

Skype: wolf.erdel

Besuchen Sie auch unseren Kunstshop www.erdel-shop.de

artspace.erdel on instagramartspace.erdel on facebook