Hasso von Henninges: 300 Farbfelder

9. September - 14. Oktober 2011

Hasso von Henninges ist zur Eröffnung um 20 Uhr anwesend.

Für die Ausstellung in der Galerie Erdel erstellte Hasso von Henninges eigens „300 Farbfelder“. Sie bilden ein Ensemble von 60 schmalen horizontalen Farbstreifen in einem einheitlichen Format von je 8,5 x 50 cm und weisen eine von Bild zu Bild gleichbleibende Flächeneinteilung mit 5 farbigen Rechtecken auf.

Die Farbfeldbilder stehen zum einen für sich, funktionieren also als Einzelstücke, und sind zugleich Teile eines übergeordneten Ganzen. Als solche betonen und strukturieren sie die große Galeriewand, die dadurch zu einer Fläche eigener Art wird und dem Ausstellungssraum eine neue Dimension gibt.

Die Farbfelder sind in schwarz, weiß und in graubunten Farben bzw. Erdfarben gehalten. Farbtheoretisch bilden diese Farben einen eigenen, breit gefächerten Farbbereich, der sich vom lichten Ocker, über Orange, Rotbraun, Sepia, Grauviolett, Blauschwarz bis hin zu den erdgrünen und grauen Farben erstreckt.

Alle Bilder wurden mit Pastellkreide auf Papier gemalt, das dann auf einen Sockel montiert wurde. Die Oberflächen wirken sehr stofflich-samtig, sind wie Erde und verletzbar wie Schmetterlingsflügel.

Für von Henninges sind diese Farben von besonderer Bedeutung. Sie erinnern ihn an Landschaft und Natur, für das sich zwischen dem Hellen und dem Dunkeln entfaltende Leben.

Die Bilder sind hiervon inspiriert, sie sind jedoch keine Illustrationen. Hasso von Henninges, der ein Vertreter der Konkreten Kunst und Farbfeldmalerei ist, geht es in erster Linie um die Farbe als solche, um ihren Klang und um ihre Interaktionen. „Ich will der Farbe eine Form geben, ohne sie der Form und damit der Bedeutung zu opfern“, lautet sein künstlerisches Selbstverständnis.

Hasso von Henninges, 1943 in Berlin geboren, promovierte an der Universität Berlin in Philosophie und kam nach langjähriger Tätigkeit als Sozialwissenschaftler zur Kunst. Heute lebt und arbeitet er in Nürnberg, Berlin und Lanzarote.

Zhao Bin: Dandai Yishu

27. Mai - 15. Juli 2011


Zhao Bin: I am a reliable Chinese man | Serie Master Bin, Öl auf Leinwand, 60 cm x 50 cm

Die Eröffnung findet um 20 Uhr statt. Zhao Bin ist anwesend.

Wir zeigen wir eine Auswahl aus der Serie Master Bin, entstanden seit Oktober 2010, und Werke, die in der intensiven, ironischen, manchmal auch schwierigen Auseinandersetzung mit dem Kanon der westlichen Kunst entstanden sind. Ergänzt wird die Werkschau mit News aus China. Das Hauptwerk der Ausstellung ist die Installation Dandai Yishu / contemporary art.

Überblick über die gezeigten Arbeiten von Zhao Bin

Karl Aichinger: im Traum gelacht

11. März - 20. Mai 2011


im Traum gelacht, 3.3.2004-31.1.2011, Öl und Acryl auf Leinwand, 100 cm x 80 cm


Eröffnung am 11. März 2011 um 20 Uhr in der Galerie Dr. Erdel
.
Karl Aichinger ist anwesend.

Dieses Jahr ist nicht nur in unserer Galerie ein Karl Aichinger Jahr: Nach den Werkschauen Karl Aichingers seit mehreren Jahren ausschliesslich in den eigenen Atelierräumen tritt er nun mit einer Serie von Ausstellungen in Regensburg (unsere bescheidene, stolz den Künster präsentierende Galerie am Fischmarkt), Schwandorf (Künsterhaus Kebbelvilla hat drei Stockwerke für den Weidener Universalkünstler freigeräumt) und Weiden (der Kunstverein Weiden widmet dem Doyen der Oberpfälzer Künstler eine Ausstellung) sowie wiederum in Regensburg (die Katholische Hochgemeinde Regensburg konnte Karl Aichinger zu einem gemeinsamen Kunstprojekt im Wintersemster 2011 - 2012 gewinnen) an die Öffentlichkeit. Wie sind stolz, diesen Ausstellungsreigen eröffnen zu dürfen.

Überblick über die gezeigten Arbeiten von Karl Aichinger

Tilo Ettl: Monologe - Dialoge

16. Januar - 11. März 2011


Monolog - Dialog, 2010, Öl auf Leinwand, 77 cm x 118 cm

Eröffnung am 16. Januar 2011 um 11 Uhr im Restaurant Leerer Beutel.
Tilo Ettl ist anwesend.

Einführung: Renate Christin

Ausnahmsweise ein Gastspiel: Im Rahmen der Theatrale Regensburg 2010 die (vorläufig) letzte Ausstellung des Zyklus und die Präsentation einer wichtigen Werkschau im "öffentlichen" Raum.

Am 12. November 2011 hieß es Vorhang auf für Susanna Harhausen. Die Kostümbildnerin stellte unter dem Motte "Scharf geschnitten" Figurinen aus über 30 Jahren aus. Werner Steinmassl sowie Martin Hofer und Heinz Müller, alles ehemalige Kollegen und Wegbegleiter gestalteten für Susanna Harhausen einen Abend mit allerlei Theatralischem und einer Lesung mit Texten zur Bildenden Kunst.

Von 24. September bis 5. November 2010 begeisterte Volker Pfüller mit einer exquisiten Retrospektive seiner künstlerischen Tätigkeit als Bühnen- und Kostümbildner an deutschen Theaterhäusern. Für Freunde der Zeichenkunst wie des Theates gleichermaßen bot diese Schau hochklassige Arbeiten, angefangen von ersten Skizzen, über Figurinen hin zu ausgearbeiteten Illustrationen einzelner Szenen. Besonders begehrt waren die Vorzugsabdrucke von Linolschnitten aus dem Jahr 2010.

Mit dem programmatischen Titel "All the world's a stage" eröffnete Ornella Reni die Ausstellungsreihe Theatrale Regensburg 2010. Die Künstlerin führte in mehr als 30 theatralen Installationen die abendländische Kulturgeschichte vor Augen: Biblische Ursprünge, große Entdecker und Wissenschaftler, Künstler, aber auch die Zerstörung von Kulturgütern und politische Revolutionen. Der großen Weltgeschichte stellte Ornella Reni die große Masse der schweigenden Frauen gegenüber, die unsere Kultur ebenfalls geprägt haben, ohne jedoch große Beachtung erfahren zu haben.

6. August - 17. September 2010.

21. Oktober - 9. November 2006

Photographien von Niels Bach, Wolf Erdel und Ludwig Hammer

im Künstlerhaus Andreasstadel

Vier schöne Tage im Mai mit Hélène de Beauvoir. Im Rahmen der französischen Filmwoche können Sie von 7. bis 10. Mai 2006 die Malerin anhand ihrer Gemälde und Zeichnungen kennen lernen.

Finissage mit einem Film über Hélène de Beauvoir. Beginn 20 Uhr. Anschließend erzählt Ludwig Hammer über 30 Jahre Zusammenarbeit mit der Künstlerin

Künstler im artspace Erdel & Schaulager

Öffnungszeiten

Auch wenn wir derzeit unsere Galerieräume nicht öffnen dürfen, sind wir telefonisch und per Mail gerne für Sie da.

Kontakt: 0941 - 70 21 94 und
Mobil 0170 - 31 80 748

Mail: wolf@erdel.de

Skype: wolf.erdel

Besuchen Sie auch unseren Kunst-Shop www.erdel-shop.de

Käufe und Lieferungen kontaktfrei möglich.

Click & Collect über unseren online-shop. Abholort: Schaulager, Am Schallern 4 nach Terminabsprache.

 

Wir freuen uns über Diskussion und Austausch. Folgen Sie uns gerne auch auf folgenden Kanälen:

artspace.erdel on instagramartspace.erdel on facebookyoutube-Kanal