Einzelausstellungen, Gruppenausstellungen

2013 - Galerie Dr. Erdel Verlag, Regensburg, "Der andere Blick", Einzelausstellung Zhao Bin

2012 - Millenium Center of Contemporary Art, Changsha, China; "Energy", Einzelausstellung Zhao Bin

2011 - Galerie Dr. Erdel Verlag, Regensburg, "DANDAI YISHU - Contemporary Art, Einzelausstellung Zhao Bin

2011 - Galerie Patricia Zewe, München, Einzelausstellung Zhao Bin

2011 - Galerie Drächslhaus, München, Zhao Bin und Hilo Fuchs: Malerei und Hilographie/Figuren

2009 - Galerie Kampl, München, Einzelausstellung Zhao Bin

2009 - Galerie Tai Yang Hong, Shanghai, Doppelausstellung

2008 - Galerie Dr. Erdel Verlag, Regensburg, "Supermann", Einzelausstellung Zhao Bin

2007 - Galerie Dr. Erdel Verlag, Regensburg, Einzelausstellung Zhao Bin

2007 - Galerie Huber, München, "Comics", Einzelausstellung Zhao Bin

2007 - Galerie LV 1871, München, Einzelausstellung Zhao Bin

2006 - Galerie Huber, München, "Porträts", Einzelausstellung Zhao Bin

2006 - Galerie Dr. Erdel Verlag, Regensburg, "Freunde", Einzelausstellung Zhao Bin

2006 - Kunstforum Arabellapark, München, "Können Sie mir sagen, was Kunst ist?", Einzelausstellung

2006 - Galerie die Kunstakademie München, "Vorangehen", Einzelausstellung

2005 - Galerie Dr. Erdel Verlag, Regensburg, "Bilder - Reliefs", Einzelausstellung Zhao Bin

2005 - Galerie Goethe 52, München, "Im Drachenboot gen Westen", Einzelausstellung

2004 - Kunstverein Weiden, "Zhao Bin - Arbeiten 1996 - 2004", Einzelausstellung

Zhao Bin: "Supermann III", 2008, Acryl auf Leinwand, 130 x 100 cm

Wir sind stolz, diesen Herbst die vierte Ausstellung Zhao Bins mit dem Titel "Supermann" präsentieren zu können. Zhao Bin hat sich im letzten Jahr unter ganz neuen Aspekten mit den Ikonen unserer (Werbe-) und (Medien-) Welt auseinandergesetzt. Über seine Beschäftigung mit Smileys haben wir an dieser Stelle schon geschrieben, ebenso über seine erfolgreichen Bemühungen um das (Glücks-) Schwein. "Supermann" sehen wir nun als eine Serie von der visuellen Kraft seiner Drachenboot-Reihe, und wir merken daran, wie Zhao Bin nun vollständig in der östlichen und westlichen Bilderwelt seine Wurzeln gefestigt hat. Diese Ausstellung ist schon aus diesem Grund einen Besuch und eine Reise wert.

Wie üblich, findet sich die Ausstellung nach der Vernissage am Freitag auch wieder hier im Internet. Es lohnt aber auf jeden Fall ein Besuch am Freitagabend, Zhao Bin wird anwesend sein, und die Wirkung der großformatigen und meisterhaft gemalten Bilder in der Galerie am Fischmarkt ist einfach umwerfend!

Zur Eröffnung am Freitag, den 21. November um 20:00 Uhr laden wir Sie und Ihre Feunde herzlich ein.

Ausstellung jeweils am Mittwoch und am Freitag von 16:00 - 19:00 Uhr !

Wir freuen uns, die 6. Ausstellung mit Zhao Bin in der Galerie am Fischmarkt ankündigen zu dürfen. Seine neuesten Arbeiten sind ab 30. November 2012 in der Galerie am Fischmarkt zu sehen. Für drei Monate ist Zhao Bin wieder in Deutschland.

Zhao Bin vor seinem Atelier (Foto: Erdel Verlag)

Wir konnten ihn in seinem schönen und hellen Atelier besuchen und bei der Arbeit an seiner neuen Serie beobachten (siehe auch: > Aktuell in der Galerie).

Zhao Bin bei der Arbeit. Das Bild ist Teil der kommenden Ausstellung in der Galerie am Fischmarkt (Foto: Erdel Verlag)

Hier nun zur Einstimmung ein Video über die Ausstellungen und Themen der letzten Jahre.

Video Zhao Bin

Zhao Bin vor seinem Atelier in München2012Die Begegnung mit einer anderen Kultur ruft Staunen, Begeisterung oder Ablehnung, in jedem Falle aber Fremdheit hervor. Das Andere wird in Bezug zum Eigenen gesehen. Die andere Kultur steht nie für sich allein. Alle Interpretation erfolgt im Abgleich zum bereits Bekannten, ist perspektiviert, ist selektiv.

Vor über 12 Jahren kam Zhao Bin nach Deutschland und führte uns in seinem bildnerischen Werk auf höchst sympathische und ironische Weise unsere kulturellen Eigenheiten vor Augen und spielte mit den oft klischeehaften Vorstellungen, die wir von der chinesischen Lebenswirklichkeit haben, indem er sie überzeichnete und verfremdete. Das kam beim Publikum sehr gut an.

In der nächsten Schaffensphase thematisierte er seine persönlichen Erfahrungen mit seinen beiden Heimaten Deutschland und China, sein Hin- und Herpendeln zwischen Assimilation und Abgrenzung.

In seinen neuen Arbeiten aus den Jahren 2011 und 2012 gelingt es Zhao Bin mit seinem ihm eigenen Humor einen frischen, fremden und neuen Blick auf die chinesische Kultur zu werfen. Weder Selbstentfremdung, noch Identitätsverlust, sondern die spannendste Form von Exotik und eine hohe Kunst.

(Foto: Wolf Erdel)